TRANSLATION

31. Januar 2013

Auslandsjahr

Hey ihr Lieben :)
Ich habe das Bedürfnis etwas zu posten, aber weiß nicht was, da ich wie gesagt nichts mache, außer mich zu sonnen, im Pool zu liegen, schlafen, essen und 'Sex and the City' gucken! Gestern war ich ziemlich krank, aber nur für einen Tag, total merkwürdig :-D Halsschmerzen, Ohrenschmerzen und ich fühlte mich wie in einer Sauna. Na ja abends haben Michiel und ich uns Pizza Hawaii bestellt und die hat die letzte echt noch mal getoppt! Reingebissen und sooo knusprig und lecker hihi. Mein Essensrhythmus, ich habe zur Zeit eher keinen. Manchmal wache ich auf und habe richtig Hunger oder ich wache auf und mir ist schlecht haha. Das Essen bei Carina und Russo (Michiel's Gasteltern) ist immer noch super und wir haben echt viel Spaß :) Montag kommt meine Gastfamilie endlich aus dem Urlaub wieder und dann kann ich zu ihnen yuhuuu ! Mein Papi bucht jetzt endlich die Flüge für Mai, wenn er zu meinem Geburtstag für zwei Wochen kommt und dann wollen wir noch nach Buenos Aires. Es sind nur noch 98 Tage und irgendwie ist mir mal wieder klar geworden, wie komisch das hier alles ist, so ein Auslandsjahr ohne die Sprache vorher zu kennen, wenn man Emi heißt, kennt man auch nicht ansatzweise die Kultur des Landes :D
Du gehst in eine Familie, die du ebenfalls nicht kennst, wildfremde Menschen! Würdest du in deiner Stadt einfach in ein wildfremdes Haus gehen um dort zu essen ? Dazu kommt, ich bin jetzt fünf Monate hier - SERIOUSLY? - es ist irgendwie wie im Urlaub, die Zeit vergeht wie im Flug und du denkst aber trotzdem, dass du dein zu Hause mit allen Freunden seit einer Ewigkeit nicht mehr gesehen hast. 
Mittlerweile habe ich so viele unglaublich tolle neue Freunde gewonnen, kann gut Spanisch sprechen, kenne eine KOMPLETT andere Kultur inkl. des Essens. Das alles habe ich vor allem schätzen gelernt und werde es in Deutschland wirklich vermissen. Natürlich macht es mich auch traurig, wenn ich mir Fotos von Freunden angucke und in manchen Momenten denke ich mir echt: "Verdammt, was machst du hier? Wie bist du auf so eine verrückte Idee gekommen?", aber dann zähle ich alle tollen Dinge in Argentinien auf und bin traurig, wenn ich an die Abreise denke! 
Bisher habe ich von nur von Austauschschülern gehört, nach der Ankunft wollen / wollten sie nur Zeit mit ihrer Familie verbringen .. ich weiß ja nicht, aber für mich sind meine Freunde genau so wichtig und ich hatte schon 10000 Vorstellungen, wie mein erster Tag auf Sylt wird, das erste Mal in meiner Schule, MEINEM HAUS (einmal dachte ich, ich werde mich auf den Boden legen und wie, wenn man einen Schneeengel macht hin- und herdrehen) komisch, ich weiß aber das versteht man nur, wenn man so lange weg ist. Die Dinge schätzen lernen, die man vorher als normal empfunden hat und nicht gedacht hätte, man müsste sie vermissen, sogar so was wie Naturjoghurt, ich mein normaler geht's doch gar nicht, aber nein, selbst der hat irgendwelche Süßstoffe und ist echt ekelig. Deshalb bin ich mal gespannt, was ich in Deutschland vermissen werde, was mir vorher nicht bewusst war.
Letztendlich geht die Zeit wirklich total schnell um, ich bin jetzt glücklich und freue mich auf meine neue Familie, aber auf den 18. Juli wenn ich hoffentlich pünktlich um 13:30 ankomme, OMG das kann ich nicht in Worte beschreiben - meine Maaaami, Papi seh ich ja vorher immerhin schon :), mein 'Bruder' Gunnar, meine allerliebsten Freunde und zu Hause endlich meine Katze, ich hoffe, sie erkennt mich noch :( 
Küsse 

Noch ein sweetes Spiegelpic :D aber mit der Frontkamera vom Iphone sieht man nie wie schön lang meine Haare sind 

Kommentare:

  1. hoolaa emily :)
    werner hatte mir vor einiger zeit schonmal von deinem blog erzählt und ich bin vor wenigen tagen wieder darauf gestoßen. ich finde es wirklich toll wie du argentinien rockst und dich trotz nicht ganz optimaler gastfamilie nicht unterkriegen lässt! ich hoffe sehr das es dir bei deiner neuen familie besser gefällt und du deine gute laune beibehalten kannst:) -ich drück dir mal meine däumchen;)-

    vieles was du schreibst kommt mir doch sehr bekannt vor, ich bin ja selbst auch mit sechzehn nach island gegangen:) da habe ich am anfang vorallem das gute deutsche brot vermisst -was das essen betrifft, abgesehen von freunden&familie natürlich;)- und ja, die zeit vergeht wirklich rasend schnell;)

    ich wünsch dir weiterhin eine so positive zeit wie die letzten zwei wochen! liebe grüße aus dem 45°C kälteren island:)

    kær kveðja, charlotte luise

    AntwortenLöschen
  2. p.s.: anne frank und die harry potter bücher eignen sich wunderbar als abwechslung und ablenkung, kann ich nur aus eigener erfahrung bestätigen;) viel spaß beim lesen!

    AntwortenLöschen